Kendo-Etikette

 
Dem Dojo hat jeder beim Betreten und Verlassen Respekt zu zollen. Das geschieht, indem jeder Kendoka beim Betreten und Verlassen der Halle kurz innehält und sich verbeugt.

Das Training beginnt für alle gemeinsam:

- Aufwärmung: die Shinais (Schwerter) werden im Kreis in der Mitte des Dojos abgelegt, es folgen Laufübungen und Dehnungsübungen
- Grundübungen (Kihon-Waza) mit Shinai im Kreis
- Gemeinsames kurzes Meditieren (Seiza)
- Fußarbeit und Technik-Training mit und ohne Partner (Kakari/Motodachi), Fortgeschrittene erst ohne, dann mit Rüstung
- Anfänger ohne Rüstung trainieren weiter Techniken, Rüstungsträger üben sich im freien Kampf (Jigeiko)

Ki-Ai und die Zahlen 1-10 auf Japanisch

Das Ki-Ai (Geist-zeigen) – Kampfschrei muss geübt werden und begleitet das gesamte Training. Beim Aufwärmen wird in folgendem Takt gearbeitet: Taktgeber (1,2), Chor (3,4), Taktgeber (5,6), Chor (7,8).

1     2   3    4   5    6     7       8    9  10

itch ni san shi go rock sitch hatch qu ju


Meditation und Sitzordnung

Trainingsbeginn

Nach der Erwärmung und am Ende des Trainings findet eine kurze Meditation statt (Seiza).

Kommando „zum Seiza:
Aufstellung nach Graduierung. Der Höchste Grad steht am weitesten von der Eingangstür des Dojo entfernt, danach reihen sich die anderen Grade sowie alle ohne Graduierung in Reihenfolge dazu. Der höchste Grad gibt das Kommando zum hinsetzen mit untergeschlagenen Beinen nachdem der Trainer sich gesetzt hat. Es folgen:

Mokuso

Aufforderung für die gemeinsame Meditation, Augen schließen und auf die eigene Atmung konzentrieren

Shomen ni rei

Verbeugung zum Altar/Schrein oder zur Vorderseite der Halle (meist die der Eingangsseite der Übungshalle gegenüberliegende Hallenseite)

Sensei ni rei

Verbeugung zum Lehrer -> Onegai shimasu (Ich bitte um Unterweisung)

Trainingsende

Seiza Aufstellung wie am Trainingsbeginn

Mokuso

Aufforderung für die gemeinsame Meditation, Augen schließen und auf die eigene Atmung konzentrieren

Sensi ni rei

Verbeugung zum Lehrer -> Domo arigato gozaimashita (Sehr formelles
Danke an den Sensei nach dem Training)

Shomen ni rei

Verbeugung zum Altar/Schrein

Handhabung des Shinai

Das Shinai ist die Trainingswaffe im Kendo und basiert auf dem japanischen Langschwert. Der Grundgedanke sollte im Kendo beibehalten, auch wenn ein Shinai kein Schwert ist. Das Shinai wird, sollte es nicht zu schlagen verwendet werden in der linken Hand, den Griff nach vorne zeigend gehalten werden. Es ist leise
auf dem Boden abzulegen und sollte nie auf der Spitze stehen.

Direktkontakt:

 

info(@)kendo-schwerin.de

Besucht uns auch auf Facebook!